Das Konzept und die Überlegungen – Wie einst alles begann…

In Cunewalde, dem schönsten Dorf der Oberlausitz, möchte ich ab Juli 2010 eine Pension mit Heuübernachtungen, 2 Ferienwohnungen und einer Veranstaltungstenne eröffnen. Alle Unterkünfte befinden sich auf einem traditionellen Hof mit einem Umgebindehaus als Hauptgebäude und einer Scheune. Zielgruppen sind Kinder – und Jugendgruppen, Familien mit Kindern, Paare, Singles, Senioren sowie Großeltern mit Enkeln. Ich und mein Mann sind evangelische Christen, deshalb werde ich meine Beherbergung auch besonders christlichen Gruppen (Pfadfindern, Konfirmandengruppen sowie Familienfreizeitgruppen) zur Verfügung stellen.

Das Umgebindehaus, welches sich auf dem Grundstück befindet, ist vermutlich aus dem 18. Jahrhundert. Es vereinigt die Baustile des Blockhauses, Fachwerkbaus und des Massivbaus in einer nicht nur bautechnisch einzigartigen, sondern auch auf Grund seines Aussehens, optisch sehr schönen Weise. 2007 wurde das Fachwerk und das Umgebinde aufwendig instandgesetzt und das Obergeschoss teils auf ökologische Weise (Wärmedämmung mit Lehm und Hanf) saniert. Alle alten Bauteile, wie Landbarocktüren und Lehmwände mit Verzierungen, sollen erhalten bleiben.

Die große Ferienwohnung ( 6-7 Personen) ist im Umgebindehaus, nach erfolgter Modernisierung, vorgesehen. Diese Ferienwohnung ist besonders für Touristen, welche die Verbindung von Romantik und Moderne lieben, geeignet. Es ist aber auch möglich die Ferienwohnung aufzusplitten, in eine kleine Ferienwohnung (4 Personen) und ein Gästezimmer (2 Personen). Somit kann sie je nach Bedarf vermietet werden.

In der alten Scheune werden, nach erfolgtem Umbau, Heuübernachtung, eine kleine Ferienwohnung und die Veranstaltungstenne integriert sein.Auf dem Scheunenboden werden Heuübernachtungsmöglichkeiten für ca. 20 Personen geschaffen. Er ist ideal geeignet für junge Leute, die in Gruppen – oder Klassenfahrten etwas Abenteuer suchen und ebenso für junge Familien mit Kindern. Denkbar ist auch die Bereitstellung der Unterkunft in der Ferienwohnung ( 2 Personen) für Eltern oder Großeltern und die Kinder schlafen im Heu.

Auf dem Heuboden befinden sich ebenfalls Sanitäreinrichtungen. Eine kleine Ecke soll mit Gerätschaften vom Hof (Butterfass, Spinnrad usw.) als Bauernmuseum eingerichtet werden. Eine Nische ist für die Trocknung und Lagerung der Kräuter vorgesehen.

Die Verpflegung der „Heugäste“ erfolgt auf der Scheunentenne und kann als Selbstversorger (Miniküche vorhanden) durchgeführt werden. Ich bin aber auch gern bereit die Frühstücksversorgung zu übernehmen. Weitere Mahlzeiten möchte ich, je nach Personenzahl, mit Hilfe eines Cateringunternehmen anbieten.

Die Veranstaltungstenne wird mit alten Scheunengeräten ( Heuaufzug, Wagenräder als Lampen, Dreschpflegel usw. ) ausgestattet werden. Es können ca. 30 Personen Platz finden.

Während und auch nach der Saison kann die Scheunentenne für Familienfeiern, Seminare aber auch kulturelle und christliche Veranstaltungen genutzt werden z. B. Hochzeiten, Taufen, Geburtstags- auch Kindergeburtstagsfeiern, Familien- und Klassentreffen, Betriebs-, Vereinsfeiern. Die Versorgung kann als Selbstversorger oder durch ein Cateringunternehmen erfolgen. Es können aber auch Ausstellungen ( z.B. Eisenbahn- alte Handwerke- oder Pilzausstellungen) stattfinden.

Im Zwischenbau zwischen Scheune und ehemaligem Kuhstall soll die Sauna untergebracht werden.

Bei Bedarf kann ein einzelnes Zelt auf der Wiese aufgestellt und ein Stellplatz für Caravanreisende auf dem Grundstück angeboten werden.

Die Gemeinde ist dabei, die ehemalige  Bahngleisanlage (grenzt direkt ans Grundstück) in einen weiteren Fahrradweg um zubauen. 2 Radwege führen am Grundstück bereits jetzt direkt vorbei. Eine weitere Hauptradtour befindet sich in unmittelbarer Nähe.In meiner Pension können besonders Fahrradtouristen, Wanderer und naturverbundene Urlauber erholsame Tage verbringen.

Gesunde Ernährung durch unser Bio – Obst (Kirschen, Äpfel, Pflaumen, Birnen, Quitten von unserer Streuobstwiese, selber pflücken ist möglich) wird angeboten.
Ein Kräutergarten ist zum Kennenlernen von Kräutern angelegt. Erläuterungen dazu werden angeboten.
Der Verkauf von Küchenkräutern, Tee und Konfitüre ist vorgesehen.

Eine Wassertretstelle wird entstehen.

Unser Naturteich (er diente als Lehmgrube zum Bau des Umgebindehauses) soll als Biotop erhalten bleiben.

Ein Barfußweg, zum Wahrnehmen der Natur wird entstehen.

Bei Abrissarbeiten im ehemaligem Kuhstall konnten wir die Futterraufen (aus Ton) ausbauen. Sie sollen als Grundlage für den Weg dienen.
Ein Insektenhotel zum Kennenlernen der Nützlichkeit bestimmter Tiere ist geplant.